Archiv der Kategorie: Tansania erleben

Projekttag in Höxter

Im Mai waren wir mal wieder auf einem Projekttag, diesmal bei den Pfadfindern in Höxter. Bei schon fast tansanischem Sonnenschein haben wir den Kindern einiges über das Land Tansania, die Sprache, die Kultur und den Alltag spielerisch beigebracht.
Außerdem kochten wir zusammen mit den Kindern und Jugendlichen tansanisch.

Am Nachmittag bei weiterhin strahlendem Sonnenschein wurden wir nochmal aktiv und machten einen Wettkampf, welche Gruppe mehr Wasser aus einem Handtuch auswringen kann. Auch probierten wir uns an alltäglichen Aufgaben aus Tansania wie Wasser tragen, Erdnüsse pulen und Mehlkörner mörsern eigenhändig aus.

„Reise um die Welt“ macht Halt in Tansania

Saarland, 07. August 2017: In Völklingen veranstaltete das Landesjugendwerk der AWO Saarland eine zweiwöchige „Reise um die Welt“ – da durfte ein Halt in Tansania natürlich nicht fehlen, und so wurden wir für einen Tag als Referenteninnen eingeladen.

Nach dem Frühstück und einem kleinen Kennenlernspiel ging es auch schon los: Mit einer kleinen Bildershow und passender tansanischer Hintergrundmusik konnten die 26 Kinder – alle zwischen fünf und zehn Jahre alt – einen ersten Eindruck von dem Land gewinnen, das es an diesem Tag zu erforschen galt.

Spannendes aus Tansania

Danach wurden drei Gruppen gebildet: die Löwen, die Nashörner und die Elefanten. So zogen die Teams von Station zu Station, an denen sie Neues über die Tiere, das Land und Leben sowie die Musik Tansanias spielerisch lernen konnten. Schnell lernten die Kinder so manch ein Wort auf Kiswahili, denn was gesungen wird, soll natürlich auch verstanden werden. Auch das eigene Vorwissen wurde auf die Probe gestellt: Was ist schwerer, das Nashorn oder das Nilpferd? Gar nicht so einfach! Und wo liegt Tansania überhaupt? Wie sieht die Landschaft aus? Wie hoch ist der Kilimanjaro und wie baut man Zimt oder Muskat an? All das konnten die Kinder an den Stationen erfahren.

Zum Mittagessen gab es „wali marahage“ – Reis mit Bohnen; dazu Spinat und Kochbananen, richtig tansanisch!

Perlen aus Altpapier (Paperbeats)

Nach der Stärkung konnten sich die Kinder am Nachmittag frei zwischen verschiedenen Aktionen entscheiden: Perlen aus buntem Altpapier basteln; einen eigenen Fußball nur aus Plastiktüten und Schnur herstellen, wie es die Kinder in Tansania machen; mal in tansanischer Kleidung Dinge auf dem Kopf tragen oder Mandazi (eine Art tansanischer Krapfen) backen.

Ein Fußball mal anders

Dann war es auch schon Zeit für das Abendessen, zu dem es neben Brot, Aufschnitt und den zuvor selbst gebackenen Mandazi auch frittierten Manjok gab.

Im Flug war der Tag dann auch schon vorbei und wir konnten zufrieden nach Hause fahren!

Spielerisches Lernen im Hort am Rosengarten

Zuerst wurde das Sprachverständnis der Kinder auf die Probe gestellt: Sie lernten sich auf Kiswahili vorzustellen. Abwechslungsreiche Fotos aus Tansania gaben dann Einblick in die Landschaft, Alltagsprozesse und Abläufe des Lebens vor Ort. Die beiden Projekttagsbegleiterinnen Ina und Jeannine kommentierten und berichtigten zuvor Gesagtes durch eigene Erfahrungsberichte.

Material

An Themenstationen begegneten den Grundschüler*innen dann weitere Facetten des ostafrikanischen Landes. So setzten sie sich mit dem Tagesablauf eines tansanischen Kindes auseinander. An einer weiteren Station wurde ihr Wissen über Tansania geprüft: Durch ein Quiz erhielten die Kinder reichliche Informationen und so auch ein differenziertes Bild. Die Kinder wurden auf den fälschlichen Gebrauch von Afrika-Stereotypen und Verallgemeinerungen innerhalb der Stationsarbeit aufmerksam gemacht. Auch der praktische Teil kam nicht zu kurz: Die Kinder wurden aufgefordert, Erdnüsse zu schälen, Steinchen aus dem Reis zu sortieren und Wassereimer auf dem Kopf zu transportieren.
Wir haben Spaß!Wassertransport

Der Nachmittag endete mit einem tansanischen Fest mit Bongo – Flava-Music, Smoothies, Chapati (tansanische Eierkuchen), selbstgeschälten Erdnüssen und natürlich Mandaazi (tansanisches Gebäck).Unser tansanisches Fest

Wir bedanken uns für den schönen Vormittag im Hort Rosengarten!

Merken

Projekttag in Pfinztal

img_20161111_112447Freitag ging es für Annika und mich nach Pfinztal. Dort besuchten wir das Ludwig-Marum-Gymnasium, wo sich zu Zeit Schüler*innen auf den Eine-Welt-Tag vorbereiten. Was passt da besser als ein BILENU-Projekttag?

Drei 8. Klassen hatten die Chance, sich mit Tansania auseinanderzusetzen. Die Projektstunden begannen jeweils mit einer Bilderrunde, in der die Schüler*innen aufgefordert waren, sich eines der Bilder auszusuchen und zu begründen warum sie grade jenes Bild gewählt haben. Annika und ich konnten bei der Gelegenheit von einigen Erfahrungen aus unserer Zeit in Tansania berichten, und so entstanden in lockerer Atmosphäre eine Reihe von interessanten Unterhaltungen.
Dann waren die Schüler*innen aufgefordert, sich bei „Wir spielen Welt“ mit der Verteilung von Bevölkerung, Reichtum und CO-Emissionen im Hinblick auf die ganze Welt auseinanderzusetzen. Spielerisch wurden ihnen so die großen Verteilungsunterschiede vor Augen geführt. Dies brachte einige zum Grübeln.
Nach einer kurzen Pause konnten die Schüler*innen verschiedene Stationen zu Tansania besuchen. img_20161111_112657Hier gab es verschiedene Informationen über die Geschichte, Politik oder zu Geografie. An der „Sprachstation“ lernten sie sich auf Kiswahili (Die Amtssprache in Tansania neben Englisch) vorzustellen, während sie sich an einer weiteren Station Fotos und verschiedene Mitbringsel aus Tansania anschauen konnten. Einige Familien- und Jugendportraits brachten den Interessierten das Leben in Tansania näher.
Am Ende gab es dann ein Quiz, welches Fragen zu den verschiedenen

img_20161111_112742

Stationen beinhaltete. Ob Kiswahili, Geografie, Geschichte oder Politik, die Schüler*innen hatten sich mit allen Themen ausreichend befasst, um die Fragen beantworten zu können.

Wir blicken auf einen fantastischen Vormittag mit motivierten Schüler*innen zurück. Danke Pfinztal!

Ina

BILENU auf dem Pixxen Festival 2015

20150822_172007Das war der Wahnsinn! Bei bestem Wetter lockte es 2.900 Besucher auf das 6. Pixxen-Festival in Neukamperfehn in Ostfriesland. Und Bildung ist Leben – Elimu ni Uhai war dabei!

An unserem bunten Stand gab es eine Menge zu entdecken. Es gab neben vielen Fotos auch eine kleine „Museumsecke“, wo zum Beispiel tansanische Schillinge (Währung) oder auch eine 20150822_172039Trommel zu finden waren. Außerdem lagen Kärtchen aus, die dazu einluden, sich über Tansania und BILENU zu informieren. Dazu hatten wir tansanischen Schmuck, Stoffe, Kleidung, Taschen und sogar Original Ugali Kochlöffel mitgebracht.

Doch das ist noch nicht alles! Wir waren auf der Suche nach fleißigen Helfern, um unseren kleinen aber feinen Pool mit Wasser zu füllen. Und dies war für Jung und Alt eine Herausforderung, das Wasser musste nämlich auf dem Kopf zu uns transportiert werden…   gar nicht so einfach, aber bei dem Wetter hatte keiner etwas gegen eine kleine Abkühlung.

Hilfe brauchten wir auch beim Reis sortieren, denn der war voller Steine! Dazu lagen Schalen bereit, wie man sie in Tansania für diese Arbeit nutzt. Als Belohnung für die hatte Arbeit, gab es dann einen Griff in die „Grabbelkiste“.

20150822_174804Unterstützt wurde ich an unserem Stand von Henrieke und Niklas. IMG-20150823-WA0000Die beiden haben ebenfalls 10 Monate in Tansania verbracht und konnten Rede und Antwort stehen. Danke dafür!

Ich kann lächelnd auf einen wunderbaren Tag zurückblicken. Hoffentlich bis nächstes Jahr!

Ferienspielnachmittag im Hort „Lützschenaer Sternchen“

Am 12.08.2015 lud mich mein alter Hort „Lützschenaer Sternchen“ auf einen Ferienspielnachmittag ein. IMG_5210Mit 10 Kindern und den beiden Erziehern Ingo und Petro hatte ich eine Menge Spaß. Nach Vorstellungsrunde (auf Kiswahili!) und dem Singspiel „Simama Kaa“ betrachteten wir gemeinsam die bunten Fotos, die ich mitgebracht hatte. Zahlreiche Fragen wurden beantwortet und der tansanische Alltag den neugierigen „Lützschenaer Sternchen“ näher gebracht.

IMG_5216                IMG_5218

Während einer Stationsarbeit konnten die Kinder sich mit der Tierwelt Tansanias, einer   typisch tansanischen Arbeit (dem Auslesen von Kieselsteinen aus dem Reis in einer Reisschale– ganz nach dem Motto: die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen), sowie dem Alltag eines tansanischen Schulkindes auseinandersetzen. Anschließend fuhren wir alle Dalladalla (Reise nach Jerusalem verkehrtherum) und Erzieher Ingo entdeckte beim Ertönen der tansanischen Musik seine Leidenschaft zum Bongo Flava (tansanischer Mix aus RnB & Pop). Wir verbrachten den restlichen Nachmittag aufgrund der großen Hitze mit Wasserspielen draußen im Hof. IMG_5220Spielend lernten die Hortkinder verschiedene Merkmale des Lebens in Tansania kennen. Mein Projekttag im Hort ging mit einem tansanischen Fest zu Ende. Hierzu band ich den Mädchen Kitenge/ Khangas um. Das Outfit wurde durch Massai-Ketten komplettiert. Auf gute tansanische Manieren wurde verwiesen (das Anreichen mit gestützter Hand, Hände waschen, IMG_5215…) und so genossen wir zum Abschied die leckeren Mandazi während im Hintergrund Bongo-Flava-Musik lief.

Kinderferienspaß Programm mit den Pfinztaler Entwicklungspartnerschaften

Am 05.08. war „Bildung ist Leben – Elimu ni Uhai“ bei der Ferienspaßaktion „Ein Tag in Afrika“ von den Pfinztaler Entwicklungspartnerschaften beteiligt. Für 4 Stunden reisten 17 Kinder und 7 Betreuer*innen nach Afrika. Doch dort erwarteten sie kein Strandurlaub oder Safari, sondern der ganz normale Alltag der afrikanischen Bevölkerung. Das zeigte sich schon bei der Anreise, als der imaginäre Kleinbus immer voller wurde und Plätze geteilt und Leute gestapelt werden mussten. Angekommen wurde Wasser mit einem Joch vom „Brunnen“ „nach Hause“ transportiert, daraufhin musste wassersparend Wäsche gewaschen bzw. nasse Wäsche mit aller Kraft ausgewrungen werden. Holz wurde gesammelt, zu einem Bündel zusammengebunden und auf dem Kopf IMG_9149transportiert. Rasseln aus Draht, Holz und Kronkorken wurden gebastelt und auch die Landwirtschaft sollte nicht zu kurz kommen. Unkraut wurde mit Hacken aus Mali gejätet und kleine Sukkulenten gepflanzt. Zum Entspannen konnten im afrikanischen Zelt Märchen gelauscht oder Bilder angeschaut werden, auch ein afrikanisches Memory wurde gespielt. Es wurde gesungen, getrommelt und gerasselt. IMG_9170Zum Abschluss gab es ein afrikanisches Fest für das sich alle afrikanische Kleidung anzogen haben und Fladenbrot mit Dips aus Erdnuss, Wassermelone und Mango genossen. Und schon war die Zeit vergangen. Wir hoffen die Kinder konnten einen guten Einblick in den Alltag afrikanischer Menschen gewinnen und hatten viel Spaß.

Ina’s Tansania – Erlebnisabend

Vor knapp ein einhalb Wochen fand im bescheidenen Holzminden ein kleiner aber feiner Tansania Abend statt!
Bei „Ughali na Marahage“, Tee und „Mandazi“ wurde über unser Projekt und Erfahrungen in Tansania berichtet, während Diamond (tansanischer Musiker) und andere  im Hintergrund für das richtige Ambiente sorgten.
Außerdem gab es auch jede Menge Fotos, sowie Schmuck und anderes aus Tansania zu bewundern.

Ihr habt Bock auch einmal einen solchen Abend durchzuführen? – Meldet Euch einfach bei uns!